Segeln in Berlin: Das ist sehr gut machbar. Die Region hält genug Wasser parat, auf dem man Spaß haben kann. Allerdings ist das Fahren mit einem Boot an strenge Regeln geknüpft und gerade die Segler müssen sich mit einem Segelschein ausweisen können.

Die Theorie
Hart am Wind – Der Segelpodcast

 
 
00:00 / 29:46
 
1X
 

Berlin hat einige segeltaugliche Seen und viele, viele Schulen. In der ersten Episode von „Hart am Wind“ haben wir bereits das Segelrevier Berlin vorgestellt: Segler werden ohne Meer. Für uns war klar, dass wir das Segeln von Profis lernen wollen. Dass man also ohnehin einen Schein braucht, um in Berlin aufs Wasser zu dürfen, war für uns unwichtig. Wir hätten uns ohne fachliche Anleitung schlichtweg gar nicht erst rausgetraut. 😉

Die älteste Segelschule Berlins

Man hat nun wirklich die Qual der Wahl, wo man seinen Schein lieber machen möchte. Natürlich spielt der eigene Wohnort geauso eine Rolle wie die Qualität der Schule selbst. Unsere Wahl fiel nach einer intensiven Internetrecherche und ein schönes erstes Aufeinandertreffen vor Ort auf die älteste Segelschule der Stadt. Das Alter einer solchen Einrichtung ist jetzt vielleicht nicht sonderlich ausschlaggebend (außer dass man auf Beständigkeit und langjährige Erfahrung Wert legen kann). Viel wichtiger war mir aber, dass ich auf transparente Konditionen treffe und darauf vertrauen kann, wirkliches Handwerk zu lernen. Da war mir dann eine Schule sehr wichtig, bei der man so lange üben und machen kann, bis man sich seiner Sache sicher ist. Bei der Segelschule Berlin ist das der Fall. Da die Praxis Hand in Hand mit der Theorie daherkommt, kennen wir ja schon vom Autoführerschein. Einmal in der Woche ging es für uns deshalb zum Theorieunterricht. Wie bei der Fahrschule also – nur mit Booten eben. Für jemanden wie mich, der gerne das System versteht, um in der Praxis ein starkes Fundament zu haben, war der Unterricht sehr hilfreich. Manchmal musste ich abends allerdings arbeiten und konnte nicht teilnehmen. Dabei fand ich den Unterricht in der Schule wirklich sehr viel besser als mein Selbststudium daheim.

Mehr Informationen und Kontakt zur Segelschule Berlin unter www.segelschule-berlin.de

Knoten, Theorie, Aufbau des Bootes, Manöver und Kommandos

In der Prüfung werden drei Bereiche abgefragt. Erst muss man unter Beweis stellen, dass man ein guter Seemann ist und die wichtigsten Knoten beherrscht. Die sollen auf Abruf „formschön“ gebunden und dem Prüfer vorgelegt werden. Erst danach darf man zur eigentlichen Theorieprüfung. (Also wer hier keinen Blackout wegen Prüfungsstress hat, hat hier bereits ein Drittel des Scheins in der Tasche.) Wer schon seinen Autoführerschein gemacht hat, dem wird das Lernen für die eigentliche Theorieprüfung nicht fremd sein. Man bearbeitet am Ende einen Fragenkatalog. Der große Vorteil am Theorieunterricht in der Schule ist, dass man nicht nur die pure Theorie auswendig lernt, sondern auch den Sinn dahinter schneller versteht. Wichtige Verkehrsregeln, die Bestandteile des Bootes und der Segel, die Knoten, die Theorie des Segelns und die Manöver auf dem Wasser sind grundlegende Inhalte des Theorieunterrichts. Damit man das alles auch noch mal wiederholen kann, bekommt man in der Schule Materialien an die Hand. So hat jeder einen Hefter mit den wichtigsten Regeln und Manövern. Ein Lehrbuch erklärt die Details und versorgt den Schüler bereits mit den Fragebögen zur Theorieprüfung. Wir haben das Buch sehr ausgiebig genutzt, doch wir haben auch andere Quellen verwandt, um ein gutes Verständnis über die Theorie zu bekommen.

Material zum Lernen

Das Lehrbuch

„Der Sportbootführerschein Binnen Segel + Motor (mit amtlichen Fragenkatalog)“ von Axel Bark ist ein Lehrbuch, das im Delius Klasing Verlag erschienen ist. Uns wurde es von der Schule an die Hand gegeben und wir sind eigentlich wunschlos glücklich damit. Hier steht alles drin, was man braucht. So ist das Buch in sieben Bereiche unterteilt, die einen regelrecht chronologisch durch alle wissenswerten Bereiche führt. Erst lernt man nämlich das Boot selbst kennen, geht dann auf die Theorie und danach auf die praktische Anwendung der Theorie ein. Es gibt einen Teil zur Wetterkunde, etwas Schifffahrtsrecht mit den Verordnungen und den damit verbundenen Regeln. Abgeschossen wird das Buch mit dem amtlichen Fragenkatalog und einem kleinen Segellexikon.

Das Buch von Axel Bark „Der Sportbootführerschein Binnen Segel + Motor“ findest du auf Amazon: Zum Buch auf Amazon.de

Apps

SBF-Binnen

Es gibt unendlich viele Apps, mit der man sich auf die Theorieprüfung vorbereiten kann. Wir haben uns für folgende entschieden: Eine hervorragende App, um den aktuellen Fragenkatalog der SBF-Binnen Theorie zu pauken und Prüfungen zu simulieren ist nämlich „SBF Binnen“ für iOS von Ralf Schoen. Hier kann man alle Kataloge einzeln abfragen und sie so oft wiederholen, bis man eine fehlerlose Prüfung durchgespielt hat. Ebenfalls enthalten ist ein Infoteil über Knotenkunde, Sichtzeichen und Schallsignale und ein Ablaufplan mit Manövern zur Motorbootprüfung.

Die SBF-Binnen-Prüfung kann man in einer iPhone-App durchspielen: Zum App-Store

Auffieren

Benannt nach dem Nachlassen der Leine, gibt diese App eine kleine Übersicht über die wichtigsten Begriffe, Knoten, Manöver, Verkehrsregeln und Sichtzeichen und vieles mehr. Ich mag besonders die Beaufortskala zum Übersetzen der Windstärke von km/h, Knoten und eben – Beaufort.

Die App Auffieren gibt es für iPhones: Zum App-Store.

Segellexikon

Eine super Begleitapp zum Segelnlernen (und wahrscheinlich auch später hin und wieder) ist das Segellexikon von Rolf Dreyer. Hier kann man alle möglichen Begriffe nachschlagen. Die Bandbreite reicht von A wie eben jenes Auffieren über Kommandos wie „Klar zur Wende“ zu Z wie Zugvogel (dem Namen  eines Boottyps).

Das Segellexikon findet man im Apple App-Store für iOS: Zum App-Store

Youtube

Ich hatte eine unruhige Nacht, an die ich mich erinnere, weil ich einfach nicht verstehen konnte, wie die Winde und Luftströme aus dem Boot funktionieren. Ich bin ein sehr kognitiver Mensch … Youtube hilft immer. Hier gibt es zu allen Themen Videos mit Erklärungen und Co.

Tolle Kanäle sind der oben vorgestellte „Segeln“-Kanal und auch der unterhaltsame Kaepten Sailnator.

Zum Youtube-Kanal: „Segeln“
Zum Youtube-Kanal von Kaepten Sailnator

 

Bist du auch an den anderen Folgen dieser Staffel interessiert?

 
  • Die Praxis

    In der dritten Folge des Segelpodcasts „Hart am Wind“ erzählen Sofia und Phil über ihren Praxisunterricht und ihren Weg zum Segelschein am Tegeler See, über windige Segeltage und die Angst vorm Kentern. Einfach machen! Unsere…

    Weiterlesen

  • Der Anfang

    Einfach mal das Handy ausschalten und sich vom Alltag verabschieden. Nichts leichter als das, wenn dort, wo man hin will, eh selten guter Empfang ist: Aufs Segelboot. Sportlich sein und sich gleichzeitig entspannen kann man…

    Weiterlesen